Menü
X

News 04.06.2012

Intelligentes Batteriemanagement in Elektro- und Hybridfahrzeugen

Bad Neustadt a. d. Saale. Preh hat erfolgreich den nächsten Schritt in den Zukunftsmarkt der Elektro- und Hybridfahrzeuge geschafft. Im ActiveHybrid BMW sind Steuergeräte des Automobilzulieferers für das Management der Lithium-Ionen-Batterie integriert worden. Sie sorgen für eine optimale Performance des Hochvoltspeichers. Das Preh-Know-how wird ebenfalls im BMW ActiveE verwendet, der rein elektrisch angetrieben wird. Der Hochvoltspeicher des BMW ActiveHybrid 5 liefert eine nominale Spannung von 320 Volt. Durch den Energieverbrauch beim elektrischen Fahren sowie durch die Energie-Rückgewinnung beim Bremsen und beim Laden wird die Batterie ständig beansprucht. Abhängig vom Alterungsgrad und der Ferti-gungstoleranz der Zellen weisen diese unterschiedliche Ladungsniveaus auf. Um die unterschiedlichen Ladezustände mittels „Passive Balancing“ angleichen zu können, werden Spannung und Temperatur der Zellen mit den von Preh entwickelten Cell Supervising Sensor Units permanent überwacht und diese Daten von einem Battery Management Unit genannten Steuergerät verarbeitet. Beim Passive Balancing wird die Ladung aller Zellen durch gezieltes Entladen an die Zelle mit dem niedrigsten Ladungsniveau angepasst. Die Ladung der Gesamtbatterie erfolgt auf diese Weise gleichmäßig; eine optimale Batterieperformance wird erreicht.

Preh-Geschäftsführer für Entwicklung und Einkauf, Jochen Ehrenberg: „Wir verstehen uns als hoch flexibler Entwicklungs- und Fertigungspartner für Batteriemanagement-Steuergeräte. Das ist insbesondere für solche Automobilhersteller von Interesse, die das Kompetenzfeld elektrischer Antriebssysteme nicht als Komplettpaket an einen Systemlieferanten vergeben wollen.“




Zurück zur Übersicht