Menü
X

News 13.09.2011

Preh Innovations-Highlights auf der IAA 2011

Bad Neustadt/Frankfurt. Mit einem innovativen Mittelkonsolen-Konzept wartet die Preh GmbH zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt auf. Nach der erfolgreichen Präsentation einer neuartigen Mittelkonsole bei der IAA 2007 stellt der Automobilzulieferer in diesem Jahr ein Konzept mit einer Black-Panel-Oberfläche der 3. Generation vor. Weitere Messe-Highlights sind ein Lenkrad mit integrierten lentikularen Tasten (LTK-Technologie), ein Gangwahlhebel mit neuartigem Haptik-Design sowie Steuergeräte für das Batteriemanagement von Elektrofahrzeugen. „Preh zeichnet sich seit jeher durch einen ausgesprochenen Erfindergeist aus. Die auf der IAA ausgestellten Bediensysteme und Steuergeräte machen deutlich, dass unsere Partner auch in Zukunft auf uns bauen können“, sagt Dr. Michael Roesnick, Vorsitzender der Preh-Geschäftsführung.

Die neue Mittelkonsole beinhaltet unter einer Black-Panel-Oberfläche einen Bildschirm, der verschiedene Menüs anzeigt, die über einen Dreh- und Drückteller mit integriertem Touchpad angewählt werden: Navigation, Telefon, Multimedia und Memo-Board. In den Menü-Unterpunkten kann die Funktionsauswahl über das Touchpad erfolgen. Beispielsweise werden im Menüpunkt „Memo-Board“ im Modus „Schreiben“ alle mit einem Finger auf das Touchpad geschriebenen Schriftzeichen angezeigt. Außerdem wurde auch ein „Zeichnen“-Modus integriert. Hier wird auf dem Bildschirm alles ausgegeben, was der Finger auf das Touchpad zeichnet.

Die Mittelkonsole verfügt außerdem über ein Klimabediensystem mit drei Drehstellern. Als Besonderheit öffnet sich beim Berühren eines Drehstellers ein Pop-up-Menü, das detaillierte Auswahlmöglichkeiten für die Klimaeinstellung bietet. Zusätzlich sind in die Black-Panel-Oberfläche berührungsempfindliche Flächen mit Tastenfunktion und akustischem Feedback integriert worden.

Bedienkomfort mit starker Optik und perfekter Haptik
Weitere Highlights der Preh-IAA-Ausstellung sind neuartige Konzepte für Gangwahlhebel und Lenkrad.

Prehs innovative Schalter mit LTK-Anzeigetechnologie tragen im Lenkrad zur Bedienfreundlichkeit bei. Diese Preh-Technologie ermöglicht das Belegen von Tasten mit mehr als nur einer Funktion. Dabei wird immer nur das gerade benötigte Funktionsicon angezeigt. Zur einfachen Unterscheidung kann das jeweilige Icon auch mit einer unterschiedlichen Farbe codiert werden. Somit lassen sich im Anwendungsfall Lenkrad mehr Funktionen bedienen, ohne dass dafür mehr Tasten erforderlich sind. Auf diese Weise wird eine optimale Bedienung der Lenkrad-Multifunktions-Schalter im ergonomisch idealen Greifraum des Daumens sichergestellt.

Zum dem neu entwickelten Gangwahlhebel-Konzept, das sich durch eine präzise Magnet-Haptik auszeichnet, sagt Christoph Hummel, Preh-Geschäftsführer für Vertrieb, Marketing und Projektmanagement: „Unsere Bediensysteme bieten nicht nur einwandfrei funktionierende innovative Lösungen. Vielmehr sorgen Design und Haptik darüber hinaus für eine höchste Qualitätsanmutung und für einen starken Auftritt der Fahrzeugmarken unserer Kunden.“

Batteriemanagement-Steuergeräte für E-Fahrzeuge
Preh stellt in Frankfurt auch innovative Steuergeräte für Hybrid- und Elektrofahrzeuge vor, die als Battery Management Unit (BMU) und Cell Supervisory Circuit (CSC) bezeichnet werden. Aufgabe der CSC ist es, Spannung und Temperatur jeder einzelnen Batteriezelle permanent zu überwachen. Informationen über Ladezustand und Temperatur werden von der CSC an die Battery Management Unit weitergeleitet. Diese sorgt u.a. über ein sogenanntes „passive balancing“ dafür, dass Ladungsunterschiede der Batteriezellen ausgeglichen werden, denn die gleichmäßige Ladung und Entladung von Batterien verlängert deren Lebensdauer. Preh verfügt in diesem zukunftsträchtigen Marktsegment des Batteriemanagement für E-Fahrzeuge bereits über einen ersten Serienauftrag.

Preh ist eine weltweit tätige Unternehmensgruppe mit mehr als 2.600 Mitarbeitern in Deutschland, Portugal, den USA, Mexiko, Rumänien und China. Stammsitz ist Bad Neustadt a. d. Saale. Das Unternehmen wurde 1919 gegründet. 2010 erwirtschaftete es einen Umsatz von 351 Millionen Euro. Die Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen von Preh konzentrieren sich auf Klima- und Fahrerbediensysteme, Sensoren, Steuergeräte und Montageanlagen für renommierte Automobilhersteller.




Zurück zur Übersicht