Menü
X

News 24.06.2010

Preh realisiert Bediensystem für Konzeptstudie Porsche 918 Spyder

Bad Neustadt a. d. Saale. Sie war die Überraschung des diesjährigen Genfer Automobilsalons: Die Porsche Konzeptstudie 918 Spyder, ein Hochleistungs-Mittelmotorsportwagen mit Hybridantrieb. Bis zuletzt gehörte der Porsche Prototyp zu den am besten gehüteten Geheimnissen der Genfer Autoshow, jetzt werden erste Einblicke in technische Feinheiten möglich. Beispielsweise mit an Bord: ein innovatives Bediensystem, das in Zusammenarbeit mit der Bad Neustädter Preh GmbH in der Mittelkonsole der Konzeptstudie umgesetzt wurde. Das Bediensystem wurde eigens für den Prototyp entwickelt und musste dabei höchsten Anforderungen an Design und Funktionalität gerecht werden.

Über die „Schaltzentrale“ in der Mittelkonsole können zum Beispiel die Klimaanlage oder Multimediafunktionen gesteuert werden. Das Preh-Bediensystem wurde mit einer hochglänzenden Black-Panel-Oberfläche ausgelegt und verfügt neben einem Touchscreen-Display auch über zwei versenkbare Dreh-/Drücksteller.

„Natürlich sind wir stolz darauf, dass Porsche das Vertrauen in uns gesetzt hat, bei einem so hoch interessanten Fahrzeug-Konzept mitwirken zu können“, kommentiert Wolfgang Küchler, Leiter der Vorentwicklung bei Preh. „Als ausgesprochener Bediensystem-Spezialist verfügen wir über das notwendige Know-how, um in enger Zusammenarbeit mit dem Fahrzeughersteller neue Wege zu gehen und besonders anspruchsvolle Bedienkonzepte zu realisieren. Solche Projekte erfordern von unseren Entwicklern einen ausgesprochen hohen Einsatz. Als wir den 918 Spyder erstmalig gesehen haben, war das umso mehr ein sehr gutes Gefühl, einen Beitrag zu diesem revolutionären Fahrzeugkonzept geleistet zu haben“, erklärt Küchler.




Zurück zur Übersicht