Menü
X

News 01.08.2014

Wachstumsstory im Bereich Automation

Bad Neustadt a. d. Saale/Amberg. Das Bundeskartellamt hat die Übernahme der IMA Automation Amberg GmbH durch die Preh GmbH genehmigt. Dadurch wird der am 17. Juni 2014 mit der Feintool International Holding AG unterzeichnete Kaufvertrag heute vollzogen. Wie bereits angekündigt, werden die rund 250 IMA-Mitarbeiter von Preh übernommen. Auch der IMA-Standort Amberg bleibt erhalten.

Die Übernahme bedeutet eine nachhaltige Verstärkung des Produktbereichs Preh Innovative Automation (PIA). In diesem Bereich hat sich Preh auf die Entwicklung, Planung und den Bau von Montageanlagen und Fertigungslinien insbesondere für Automobilzulieferer und Unternehmen der Elektrotechnikbranche spezialisiert. Ab sofort werden nun auch die ergänzenden Marktsegmente der IMA, z.B. aus der Solar-, Medizin- und Pharmaindustrie sowie aus den Bereichen Lebensmittel und Konsumgüter, gemeinsam weiterentwickelt.

Dr. Michael Roesnick, Vorsitzender der Geschäftsführung der Preh GmbH: „Wir wollen im Automationsbereich eine erfolgreiche Wachstumsstory schreiben und werden dazu sowohl die angestammten Marktsegmente der PIA als auch die Aktivitäten der IMA gezielt ausbauen und weiter internationalisieren. Insbesondere in China sehen wir ein großes Potenzial für das Produktportfolio von PIA und IMA, weil die Wettbewerbsfähigkeit auch dort langfristig nur über einen verstärkten Ausbau der industriellen Automation gewährleistet werden kann.Innerhalb der Preh-Gruppe werden der Produktbereich Preh Innovative Automation und die IMA Automation künftig in der gemeinsamen Gesellschaft Preh IMA Automation GmbH geführt. Die Produkte werden unter dem Markennamen PIA vertrieben.




Zurück zur Übersicht