Menü
X

Automobilzulieferer mit Tradition und Vision

Die Zukunft im Blick

Seit 1919 steht Preh für technische Innovationskraft und mittelständisch geprägte Flexibilität. Gestartet als Experte für Radio- und später Fernseh-Elektronik,
hat sich das Unternehmen über Jahrzehnte zu einem globalen Zulieferer und gefragten OEM-Partner im Automotive-Markt entwickelt.

1919-1945

GRÜNDERJAHRE MIT
ERFINDUNGSREICHTUM

Gründer: Jakob Preh | Fertigung von
Elektroinstallationsteilen und Zubehör
Innovation: Preh Funk

Gründung des Unternehmens am 11. 3. 1919 durch Jakob Preh mit dem Firmennamen Jakob Preh jun. in Bad Neustadt a. d. Saale. In einer ehemaligen Gastwirtschaft werden Elektroinstallationsteile und Zubehör gefertigt. Die große Zeit des Rundfunks beginnt. Jakob Preh erkennt die Situation und entwickelt als einer der ersten deutschen Hersteller den Radioempfänger Preh Funk. Die junge Firma hat 200 Beschäftigte.

1945-1988

DIE ÄRA DER RADIO-
UND TV-ELEKTRONIK

Qualitäts-Zulieferer für die
Elektronik-Industrie
Steckverbinderprogramme 
Computer-Tastaturen

Preh Potentiometer für Radiogeräte, Abstimmspeicher der Marken „Prehomat“ und „Prehostat“ für die Senderwahl von TV-Geräten sowie ein breites Steckverbinderprogramm setzen am Markt Standards in Qualität und Zuverlässigkeit. Das Jubiläumsjahr 1969 bringt einen Rekordumsatz von 92 Mio. DM. 1988 erfolgt der Einstieg in die Automobil-Elektronik.

1988-1993

EINSTIEG IN DIE
AUTOMOBILINDUSTRIE

Heizungs- und Klimabediensysteme
Bedienteile für Bordcomputer
Potentiometrische Sensoren

Zu den ersten Produkten zählen mechanische /elektronische Heizungs und Klimabediensysteme, Bedienteile für die ersten Bordcomputer und potentiometrische Sensoren für die Drosselklappensteuerung.

1993-2003

INTELLIGENTE MECHATRONIK
LÖSUNGEN

Rheinmetall Berlin AG übernimmt Kapitalmehrheit
Klimabediensysteme | Infotainment-Systeme

1993 erwirbt die Rheinmetall Berlin AG die Kapitalmehrheit an den Preh Wer ken, die in 2000 bei einem Umsatz von 220 Mio. EUR schon 1.970 Mitarbeiter im In und Ausland beschäftigen. Der Fokus liegt auf intelligenten Mechatro niklösungen.

2003-2012

GLOBALISIERUNG

Preh Standorte in China, Mexiko
und Rumänien
Deutsche Beteiligungs AG

Nach der Expansion in die USA wird 2005 ein neuer Produktionsstandort für den Bereich Automotive in Monterrey, Mexiko, eröffnet. 2009 folgt der Produktionsstandort in Rumänien und 2010 das Joint Venture mit dem heutigen Mehrheitsgesellschafter Ningbo Joyson Electronic Corp., l td., aus Ningbo in China.

2012-2016

ZWEISTELLIGES WACHSTUM
UND GLOBALISIERUNG

Neuer Mutterkonzern:
Joyson Electronics
Übernahme IMA Automation

Im Jahr 2012 ist die an der Börse in Shanghai notierte Liaoyuan Joyson Electronic Corp. alleiniger Gesellschafter von Preh. Das solide, organische Wachstum setzt sich fort. Zudem wird 2014 die IMA Automation Amberg übernommen.

Seit 2016 und heute

E-MOBILITY, VERNETZUNG
UND ENTWICKLUNG

E-Mobility | Preh Car Connect
Neues Entwicklungszentrum

Preh übernimmt im Jahr 2016 die Technisat Automotive (heute: Preh Car Connect) und erweitert sein Kompetenzportfolio damit um Navigationssysteme und Connectivitylösungen. Die PIA wird nach der Übernahme der Automationsunternehmen EVANA und M&R im Jahr 2017 in die neu geschaffene PIA Automation Holding eingebracht und außerhalb der börsennotierten Joyson Automotive Gruppe eigenständig aufgestellt.

Von Gestern bis Heute

Beispielhafte Serienprodukte
und Innovationskonzepte