Menü
X

PREH INNOVATIONEN

DAS AUTOMOBIL VON MORGEN

Mobile und technologische Trends in clevere Produkte umzusetzen –
ist eine Herausforderung, die wir bei Preh gerne annehmen.

Zum Beispiel gilt es, die Bedienung im Cockpit so intuitiv zu gestalten,
dass Autofahrer möglichst wenig abgelenkt werden.
Stichwort: Aktives-haptisches Feedback. Ein weiteres großes Thema ist
E-Mobility und damit verbunden die Reichweite von Elektrofahrzeugen,
die sich mit effektivem Batteriemanagement optimieren lässt.

Aktives haptisches Feedback erobert das Cockpit

DIE HAPTIK MACHTS

Als Entwicklungspartner von Audi hat Preh die Touchscreen Bedienung auf ein neues Level gehoben – in Serie aktuell im A8 und A6. Das Geheimnis dahinter ist ein aktives haptisches Feedback. Und die Entwicklung geht weiter. Inzwischen zeigt Preh auch Slider und kreisförmige Bedienkonturen auf Touchscreenoberflächen mit aktiver Haptik.

Über die beiden im zentralen Blickfeld des Fahrers befindlichen Displays im Audi A8 und A6 können unter anderem Navigation, Medien und Fahrzeugfunktionen gesteuert werden. Dafür liefert Preh das Haptikmodul, was auch unter Sicherheitsaspekten relevant ist. Denn anders als bei der Nutzung eines Smartphones löst der Fahrer bei Berührung der Displayoberfläche nicht unmittelbar eine Funktion aus. Stattdessen ist dafür ein leichter Druck nötig. Ein haptisches Feedback bestätigt die Funktionsauswahl. Es entsteht mittels eines Aktuators, der das gesamte Display minimal bewegt. Ergänzend hierzu erhält der Nutzer ein akustisches Signal in Form eines über einen kleinen Lautsprecher eingespielten Klickgeräusches. Trotz reiner Touchbedienung entspricht das Bediengefühl dem eines „Tastendrucks“.

„Qualitativ handelt es sich um ein neues Level in der Bedienung von Touchscreens“, erklärt Preh Chief Technology Officer Jochen Ehrenberg. „Um die hohen Haptikanforderungen unseres Kunden Audi erfüllen zu können, bedurfte es eines perfekt abgestimmten Systems aus Aktuatorik, Kraftsensorik und entsprechender Software.“ Somit erhält der Fahrer nicht nur eine klare Rückmeldung über seine Funktionsauswahl, sondern er spürt auch die hohe fahrzeugspezifische Wertigkeit des Bedienkonzepts. „Wir sind stolz darauf, dass wir unser Know-how als Entwicklungspartner in bei Audi einbringen konnten. Zusammen mit unserem Kunden setzen wir hier einen neuen Standard in Bedienkomfort und Design und zeigen, wie Haptik den entscheidenden Unterschied machen kann,“ so Ehrenberg.

PREH INNOVATIONSREPORT 1

AKTIVES-HAPTISCHES FEEDBACK

Klassische Schalter weichen im Cockpit immer häufiger alternativen Touch-Anwendungen.

Die Bediengewohnheiten von Smartphones mit maximaler Fahrsicherheit zu kombinieren – damit beschäftigt sich Preh. Um die Ablenkung möglichst gering zu halten, haben wir eine skalierbare Aktuatoren-Technologie entwickelt.

Sie ermöglicht es, Touchscreens mit einem aktiven haptischen Feedback auszustatten. Damit bekommt der Fahrer hör- und fühlbar eine ähnliche
Rückmeldung wie bei Betätigung einer herkömmlichen Taste.

MEHR

DAS MULTI-MEDIA-INTERFACE (MMI) ALL-IN-TOUCH FÜR DEN AUDI Q7

BEDIENOBERFLÄCHEN MIT AKTIVEM HAPTISCHEN FEEDBACK

Spezielle Aktuatoren von Preh verleihen Touchscreens eine aktive Haptik und machen sie vom Bediengefühl her zu klassischen Schaltern.

PREH INNOVATIONSREPORT 2

E-MOBILITY

Vernetzte Technologien, verändertes Nutzungsverhalten und vor allem ein wachsendes Umweltbewusstsein erfordern smarte,
leise und umweltverträgliche Mobilitätslösungen.

Ob in Paris, Shanghai oder Berlin: E-Mobility ist weltweit eine Schlüsseltechnologie für das Automobil von Morgen. Ein Erfolgsfaktor liegt in der Entwicklung
effizienter Batteriesysteme. Dazu tragen wir bei Preh gerne mit unserem umfassenden Know-How bei. Zum Beispiel mit Steuergeräten für das Batteriemanagement in E- und Hybridfahrzeugen sowie der 48 Volt Technologie, die sowohl für zusätzliche Komfortfunktionen als auch zur CO2-Reduktion unverzichtbar ist.

Preh und die Elektromobilität

Interview mit Michael Bischoff (Bereichsleitung E-Mobility)

MEHR

PREH INNOVATIONSREPORT 3

BEDIENUNG IM VERNETZTEN INNENRAUM

Das Auto der Zukunft fährt (teil-)autonom. Der Innenraum wird sich zu einer Erlebniswelt entwickeln, in der die Reisezeit so angenehm wie möglich gestaltet werden kann.

Ob als individueller Rückzugsort im Verkehr oder als rollender Arbeitsplatz – in autonomen Fahrzeugen kommen deutlich erweiterte Infotainment-Angebote zum Einsatz.
Die Konsequenz: Die Bedienung und die Anzeigen im Fahrzeug werden sich verändern. Zum Beispiel durch nahtlose Human Machine Interface (HMI),
so dass wichtige Inhalte auf verschiedenen Displays in gleicher Weise dargestellt werden können – und nach persönlichen Vorlieben des Fahrers kombinierbar bzw.
arrangierbar sind, also eigene Nutzerprofile erstellt werden können.

MEHR

Connectivity, Telematik, online mit dem Auto

Connectivity Box

Preh Car Connect zeigt Connectivity im Auto und das jeweilige Zusammenspiel von Fahrerassistenzsystemen mit W-Lan, Mobilfunk und Bluetooth. Beispielsweise ermöglicht die Telematik über GPS ( Global Positioning System ) das automatisierte Kolonnenfahren von LKWs. Autos kommunizieren selbsttätig miteinander, Verkehrsstörungen und Staus werden automatisch vom ersten Fahrzeug an die folgenden weitergegeben. Mit dieser Technologie und entsprechenden, vernetzten Fahrerassistenzsystemen im Auto oder LKW, wird der Weg zum autonomen Fahren geebnet.

Das Auto steuern mit der Handy - App

CONNECTIVITY mit Smartphone

Preh Car Connect stellt neue Anwendungen der Connectivity im Auto vor. Über eine App auf dem Handy lässt sich das Fahrzeug öffnen und verschließen, bei mehreren Fahrern wird über die App erkannt, wer gerade fahren möchte. Auf Basis des individuellen Fahrerprofils, werden automatisch die vom Fahrer gewünschten Einstellungen vorgenommen. Der Sitz, die Außenspiegel, aber auch die persönliche Playlist zum Audio-Streaming oder Ziele im Navigationssystem, etc. werden für den jeweiligen Benutzer angepasst noch bevor der Fahrer ins Auto einsteigt. Augmented Reality Head up Display.

Connectivity & Virtualisation

VIRTUALISATION DEMO

Augmented Reality made by Preh Car Connect. Bei einem immer komplexer werdenden Verkehr können Navigationsinformationen, die über das Head up Display eingeblendet werden, den Fahrer bei der Wahrnehmung des Verkehrsgeschehens deutlich entlasten. Der bislang permanente Abgleich der Navigationsinformationen mit dem realen, momentanen Straßengeschehen entfällt künftig.