Platzierbarer Drehsteller

Gibt es eine HMI Lösung, die für Jeden gleichermaßen intuitiv bedienbar ist?
 Der „platzierbare Drehsteller“ aus der seriennahen Vorentwicklung kann auf unterschiedlichen Bedienoberflächen (Touchscreen, Mittelkonsole, Türbedienmodul) eingesetzt werden. Dies ermöglicht eine flexible Möglichkeit der multi-modalen Bedienung. 
Er kann auch mehrfach bestellt werden, so dass die einzelnen Drehsteller an ihren jeweiligen Bedienorten verbleiben – so, als ob sie fest verbaut wären.
 Der 360 Grad Dreh-Drück-Steller wird wahlweise mit aktivem oder passivem haptischem Feedback ausgeliefert. Er lässt sich auf unterschiedlichen Oberflächen wie Leder, Holz, Glas oder Kunststoff platzieren. Zudem sind unterschiedlichste Arten der Personalisierung denkbar: vergoldet, mit Strasssteinen besetzt oder doch klassisch schlicht. Wer lieber einen reinen Touchscreen nutzt, kann den Knopf auch einfach abnehmen und im Handschuhfach verschwinden lassen.
 

HMI Expertise

Erfahren Sie mehr über unsere Neuheiten

INNOVATION

HMI Konzepte für die nächsten Fahrzeuggenerationen

Start Download

INNOVATION

Das Multifunktionslenkrad – früher Ausstattungsoption, heute Schaltzentrale

Start Download

INNOVATION

Drehsteller auf geschlossener Displayoberfläche

Start Download

INNOVATION

Die Mittelarmlehne als multifunktionaler Alleskönner

Start Download

INNOVATION

Tür-Bedienfeld für variable Sitzposition

Start Download

DIGITAL INNOVATOR

Die Fachzeitschrift CHIP hat in Zusammenarbeit mit Experten von Globis Management Consulting ein Ranking der 31 führenden „digital innovators 2022“ der Automobil Industrie herausgegeben. Hier belegt Preh den 9. Platz. In den TOP 10 konnten sich neben mehreren unserer Kunden auch die Zulieferer Robert Bosch GmbH, Continental Gruppe, ZF Gruppe und Valeo Deutschland platzieren. Gradmesser waren die Zahl und die Qualität der angemeldeten Patente in digitalen Patentklassen.

Mehr lesen

 

  • HMI Design Concept

    Das Auto der Zukunft:
    Displays, Touch Screen, Streaming

    Das Auto der Zukunft ist im Interieur, dem Armaturenbrett und der Mittelkonsole, wandlungsfähig. Beim autonomen Fahren fährt das Multi Media Display auf doppelte Größe aus, das Lenkrad klappt weg. Funktionen werden über integrierte Bedienelemente, Touch screen und Touchpad mit aktivem, haptischem Feedback ausgewählt. Die smart surfaces verfügen über integrierte Bedienelemente.

  • Innovationen zum anfassen

    Center Stack Bediensystem

    Preh zeigte auf der IAA innovative Automotive Bediensysteme (HMI) für die Mittelkonsole (Center-Stack). Inhalte des zentralen Displays können über Gestensteuerung in das Instrument Cluster verschoben werden. Wenn Funktionen auf dem Touch-Screen ausgewählt werden, bekommt man ein optisches und haptisches Feedback. Ein Drehsteller verbindet herkömmliche, mechanische Bedienelemente mit der digitalen Welt der Displays. Auf kleinstem Raum können diverse Funktionen untergebracht werden.

  • Innovationen zum anfassen

    Bediensysteme (HMI),
    Touchscreen im Auto

    Preh Automotive zeigte auf der IAA neue Möglichkeiten „haptic landscapes“ in einen Touchscreen zu integrieren. Als Fahrer hat man bis dato vom Bediensystems über einen Touchscreen, bei der Ausführung von Funktionen, keine Rückmeldung vom System erhalten. Die vorgestellte Lösung gibt ein haptisches Feedback, indem Tasten und Slider auf dem Bildschirm beim Betätigen vibrieren. Der Fahrer bekommt damit eine spürbare Rückmeldung seiner Funktionsauswahl.

INNOVATIONEN 

Neues Bediensystem-Konzept

Preh zeigt mit dem Konzept für ein Fahrzeugtür-Bedienmodul neue Wege in der HMI Gestaltung auf. Das Modul verfügt über eine komplett geschlossene Oberfläche. Die Icons zur Funktionsauswahl werden bei Annäherung der Hand sichtbar. Sie lassen sich zudem durch fühlbare Konturen erspüren und ein aktives haptisches Feedback bestätigt die Auswahl jeder Funktion. 

Dank einer speziell entwickelten Aktuator- und Sensortechnologie entfallen sämtliche beweglichen Teile. Das Bedienmodul kann somit spaltlos in die Fahrzeugtür eingefügt werden. Eine individuelle Ausgestaltung der fühlbaren Konturen ist ebenso realisierbar wie der Einsatz unterschiedlicher Oberflächenmaterialien.

Meistgelesene Beiträge

Preh´s Zukunft im Innenraum der Fahrzeuge

Unbestritten werden Fahrzeuginnenräume mehr und mehr von Touchdisplays dominiert. Ganz ausgedient haben herkömmliche Bedienelemente deshalb aber noch lange nicht. Der Automobilzulieferer Preh zeigt…

Unbestritten werden Fahrzeuginnenräume mehr und mehr von Touchdisplays dominiert. Ganz ausgedient haben herkömmliche Bedienelemente deshalb aber noch lange nicht. Der Automobilzulieferer Preh zeigt mit seinen Konzepten aus der Vorentwicklung und den in Serie eingesetzten Lösungen, optimale Kombinationsmöglichkeiten beider Welten auf. Durch den Einsatz von Touchdisplays und dem Verzicht auf die meisten Knöpfe und Schalter kann ein aufgeräumtes und übersichtliches Design umgesetzt werden. Preh hat beispielsweise für einen elektrischen 800V Sportwagen ein komplett integriertes Bediensystem entwickelt, welches neben dem eigentlichen Touchdisplay auch den Trägerrahmen, die Elektronik und das haptische Feedbackmodul umfasst.

Das aktive haptische Feedback gibt dem Fahrer bei der Auswahl einer Funktion eine deutlich spürbare Rückmeldung. Somit wird der Blick nicht von der Straße abgelenkt und die Verkehrssicherheit erhöht. Preh kann das große Display dank einer speziellen Aktuatorenintegration komplett anregen, ohne dass Schwingungen auf andere Komponenten des Interieurs übertragen werden. 

Den aktuellen Designanforderungen der Kunden trägt Preh mit einem „Seamless Design“ Haptikkonzept Rechnung. So kommt das neue, spaltlos verbaubare Türbedienmodul, komplett ohne bewegliche Teile aus und kann wahlweise in Kunststoff, Glas, Leder, Holz- oder Carbonoptik geliefert werden. Beim Preh „Seamless Design“ werden keine Tasten eingesetzt, auf Durchbrüche kann daher komplett verzichtet werden. Zur besseren haptischen Orientierung tragen Fühlhilfen, also Vertiefungen und Erhebungen, in der Oberfläche bei. 

Ein klarer Vorteil von Touchdisplays ist die individuelle Konfigurierbarkeit für verschiedene Fahrzeugplattformen. Aber auch Drehsteller haben noch lange nicht ihre Daseinsberechtigung verloren. Die Kombination eines haptischen Drehrings mit einem Touchdisplay ist weltweit zum ersten Mal im Ford Mustang Mach-E in Serie. Hier wird der Drehsteller mittels Preh Bondingverfahren durchbruchsfrei auf das Touchdisplay aufgebracht und gibt im Inneren des Ringes den Blick auf das Display frei. Es ist sogar möglich, mehrere solcher haptischen Drehringe am Touchdisplay zu befestigen, für mehr Variabilität im HMI-Design.

Noch mehr Möglichkeiten bietet Preh mit der neuesten Entwicklung eines verschieb- und sogar abnehmbaren Drehstellers. Das frei verschiebbare Bedienelement kann über das gesamte Display geführt werden und ist zudem individuell personalisierbar. 

Zum Artikel

Bieten echte Vorteile – lüfterlose Temperatursensoren von Preh

Die Anzahl von Temperatursensoren, die für Fahrzeuge angeboten werden, ist groß. Während herkömmliche Systeme die Innenraumluft ansaugen und mittels NTC-Thermistors messen, arbeitet die Lösung von…

Die Anzahl von Temperatursensoren, die für Fahrzeuge angeboten werden, ist groß. Während herkömmliche Systeme die Innenraumluft ansaugen und mittels NTC-Thermistors messen, arbeitet die Lösung von Preh mit einem unbelüfteten Oberflächensensor, was verschiedene Vorteile ermöglicht.

Zum Artikel